Neuigkeiten und Aktuelles

Die Albanienhilfe Weilheim e.V. feierte das 25jährige Jubiläum in Elbasan mit einer Vielzahl von Gästen.

Eine Reisegruppe von 27 Personen – unter ihnen in offizieller Mission 2. Bürgermeister Herr Martin und Kreisrechnungsprüfer Herr Hetterich, Paten, Ordensschwestern (Schwester Almuth, Leiterin in Elbasan von 2002 bis 2015, Schwester Ignatia aus Brakel und Schwester Talida aus Metten) und Interessierte. Begleitet wurde die Gruppe vom Weilheimer Tagblatt.

Es war ein rauschendes Fest: Nach dem offiziellen Teil mit Ansprachen der albanischen Sozialministerin, der Deutschen Botschafterin, des Bürgermeisters von Elbasan, Bischof Kabashi wurde es sehr emotional: Schwester Almuth berührte die Anwesenden durch ihre liebevollen Worte, die auch zeigten, dass sie „ihre“ Kinder vermisst. Tränen flossen nicht nur bei den Jugendlichen.

Unsere Mädchen aus dem Haus „Antonia“ verkauften Selbstgebasteltes.

Große Freude und Ausdauer beim Tanzen zeigten unsere Gäste und Schützlinge im Anschluß.

Traditionelle albanische Tänze

Getanzt und gefeiert wurde bis spät in die Nacht hinein

Natürlich wurde auch unsere Einrichtung in Lac besucht. Diese ist im Norden des Landes, eine sehr arme Gegend. Der Weg dorthin war – wie eigentlich immer – etwas beschwerlich: die Straßen wurden zwar teilweise repariert, jedoch machten starke Regenfälle der vorausgegangenen Tage den Weg zu unserer Einrichtung zu einer abenteuerlichen Fahrt.


Aufräumarbeiten


In einem feierlichen Festakt wurden der 1. Vorsitzenden Frau Sommer und 2. Vorsitzenden Herrn Nitzinger von Bürgermeister Bardhi in Lac ein „Dankbarkeitszertifikat“ übergeben, mit der Bitte, die Einrichtung noch lange weiterzuführen und eventuell in der Ortsmitte eine neue Suppenküche einzurichten.

Die Kinder zeigten Tänze und sangen mit Freude für die Gäste

Anschließend wurden die müden Tänzer und Sänger zur Mittagsruhe gebracht.

(Fotos Nitzinger, Mitzkus, Scholz und Hetterich)


Die Albanienhilfe Weilheim e.V. feiert ein Jubiläum: 25 Jahre humanitäre Hilfe in Albanien!
Gefeiert wird am 14. Oktober 2016 in Elbasan – Interessierte sind herzlich eingeladen, uns auf dieser Reise zu begleiten (auf eigene Kosten). Wir fliegen vom 12. bis 15. Oktober nach Albanien, um dort vor Ort unser Fest zu feiern. Gerne können Sie sich unter der Tel.-Nr. 08 81/63 77 00 informieren.


Eine Delegation aus Weilheim besuchte die Einrichtung Ende Februar 2016. Es war ein großes Hallo, die Kinder und Jugendlichen waren glücklich über den Besuch. Die Vorbereitungen auf das große Fest zum 25jährigen Bestehen (siehe „Neuigkeiten“) sind in vollem Gange und überall präsent. In großer Vorfreude sind auch unsere 2 jungen Männer – Bajram und Arjan, die in diesem Sommer wieder nach Weilheim kommen, um Berufspraktika zu machen.

Während des Besuches in Elbasan konnten wir Dank einer Spende eines Weilheimer Zahnarztes Füllmaterial und "Werkzeuge" unserem Zahnarzt in Elbasan übergeben. Herr Mitarja behandelt seit sehr vielen Jahren unsere Kinder kostenlos und freute sich von ganzem Herzen über die Spende.


Am 12. September 2015 ging eine Ära zu Ende. Unsere langjährigen Leiterinnen, Schwester Almuth und Schwester Slavka, verlassen unsere Einrichtungen.

Nach sehr langer Suche und Bitte an verschiedene Ordenseinrichtungen kam dann die Erlösung: der Orden der „Töchter der göttlichen Liebe“ übernimmt mit Wirkung vom 16. September 2015 die Leitung in Elbasan. Schwester Maria wird die Aufgabe von Schwester Slavka (Haus Antonia) übernehmen, Schwester Suzana die Aufgabe von Schwester Almuth (Kindergarten und Kinderheim). Wir sagen mit einem weinenden und lachenden Auge
„Auf Wiedersehen“ und „Herzlich Willkommen!


Unterschriften besiegeln den Vertrag.

Von Juni bis Ende August konnte es die Albanienhilfe ermöglichen, 2 junge Männer aus dem „Betreuten Wohnen“ nach Weilheim zu holen. Sie absolvierten Praktika – Arjan Cani bei der Firma Entenmann-Haustechnik als Heizungsbauer, Bajram Lico im „Allgäuer Hof“ als Koch. In dieser Zeit konnten sie ihre Deutschkenntnisse erweitern. Diese wunderbare Möglichkeit ist für die beiden jungen Männer zukunftsträchtig, da in Albanien die deutsche Zusatz-Ausbildung sehr geschätzt wird. Ein herzliches „Dankeschön“ an Herrn Matulla (Allgäuer Hof) und Herrn Entenmann (Haustechnik)!

Unsere neuen Heimleiterinnen:

Schwester Suzana – Heimleiterin Kindergarten, Kinderheim, Betr. Wohnen in Elbasan Schwester Maria - – Leiterin des Mädchenwohnheimes „Haus Antonia“  in Elbasan Schwester Jeronima – Leiterin des Kindergartens, des
Ausbildungszentrums und der Suppenküche in Lac
unsere Leiterinnen in Albanien nun alle vom Orden „Töchter der göttlichen Liebe) v.l. Schwester Suzana, Schwester Jeronima, Schwester Maria

           
Gruppenbild v.l.: Gastschwester, Schwester Jeronima, Schwester Suzana, Schwester Maria, Frau Sommer (1. Vorstand),
Provinzoberin Sr. Elvira, Schwester Slavka, Schwester Almuth, Provinzassistentin Schwester Vida, Bärbel und Claus Nitzinger (2. Vorstand).

 


Der Wechsel wurde gebührend gefeiert – Kinder und Jugendliche zeigten ihre Vorführungen in Musik und Tanz.

Bajram Lico Samet mit Bruder Arjan Cani
Unser Koordinator und Erzieher Marsid Cerriku
verabschiedet Schwester Almuth
Schwester Slavka wird verabschiedet

Ein Gruppenbild aller Kinder (mit Erziehern) sowie Schwester Slavka und Schwester Almuth:

 „Inner wheel Club Pfaffenwinkel“ hat für dieses Jahr die Patenschaft für 2 Mädchen übernommen. Darüber haben sich die Geschwister Elda und Donisa Shahini mit der 1. Vorsitzenden, Evelyn Sommer, sehr gefreut! Vielen Dank an dieser Stelle hierfür!

Gäste sind hier - neugieriges Betrachten der Kinderheim-Kinder

Die wirtschaftliche Situation in Albanien ist immer noch sehr schwierig. Die Schere zwischen Reich und Arm geht immer weiter auseinander. Hier sieht man die restaurierte „Burg“ – ein Vorzeigeprojekt in Elbasan. Davor stehen arbeitssuchende Männer, die sich tageweise anbieten, da sie keine Arbeit finden und hoffen, wenigstens einen Tag Geld für das Essen zu erwirtschaften.

Zwei unserer jungen Burschen sind begeisterte Trompeter. Ihr Spiel ist inzwischen so gut, dass sie auch auf Hochzeiten bzw. Gottesdiensten spielen. Eine Kostprobe lieferten sie für die Gäste während eines gemeinsamen Abendessens.

Im Mädchenwohnheim „Haus Antonia“ wurden nach einem gemeinsamen Abendessen (zubereitet von den jungen Frauen) Kostproben musikalischer Art gezeigt. Viele der Mädchen sind am Musizieren interessiert und erhalten Musikunterricht.

Nähkurs im „Haus Antonia“

Wie in einer „normalen“ Familie: Gerne kommen Mädchen bzw. junge Frauen Sonntags kurz zu Besuch, um zu erzählen, wie ihr Leben aktuell verläuft. Hier zu sehen ist Teuta Bocka, die im Sommer 2014 in Weilheim mit ihrer Freundin Denalda Kasa einen Sprachkurs absolvierte, der vom Bildungskolleg Weilheim gesponsert wurde. Danke noch einmal an das Bildungszentrum!

vor der OP

Hier zu Besuch im Mädchenwohnheim ist Miranda – inzwischen verheiratet und Mutter eines kleinen Buben.  Sie wurde von Schwester Slavka fotografiert, als sie nach Weilheim telefonierte.

Miranda lebte lange „im Haus Antonia“. Als Kleinkind fiel sie in einen auf dem Boden stehenden Topf heißer Suppe, dadurch erlitt sie sehr schwere Verbrennungen im Gesicht, der Schulter und des Oberkörpers.

Durch Spendenaktionen und den kostenlosen Operationen, die Herr Prof. Dr. Ninkovic vom Klinikum Bogenhausen in München durchführte, wurde es ermöglicht, ihr ein lebenswertes Dasein zu bieten. Da bis zu ihrem 18. Lebensjahr wegen der Verbrennungen kein Zahnarztbesuch möglich war, konnte nach den erfolgreichen Operationen die längst fälligen Zahnbehandlungen durchgeführt werden. Wiederum durch Nächstenliebe geprägt hat die Weilheimer Zahnärztin Dr. Fischer-Herb die Behandlung kostenlos durchgeführt – nochmals herzlich „Dankeschön!“

Welch eine Ehre für die Albanienhilfe Weilheim: Schwester Almuth, die seit vielen Jahren für uns in Albanien die Projekte Kinderhaus „Sternstunden“ und Kindergarten „Fritz Sommer“ mit viel Liebe, Engagement und Herzblut leitet, hat zu Recht am 4. Dezember vom Botschafter Herrn Hellmuth Hoffmann in Tirana/Albanien das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Wir beglückwünschen sie und danken für ihren großartigen Einsatz!

Wir freuen uns sehr, dass es mit Unterstützung des Bildungskollegs Weilheim wieder ermöglicht wurde, daß
2 unserer Mädchen (Denalda Kasa und Teuta Bocka) einen Deutschkurs in Weilheim belegen.
Denalda war im Jahr 2013 schon sehr erfolgreich im Kurs und freute sich schon auf das nächste Niveau.
(Siehe Projekte – Mädchenwohnheim). Beide Mädchen kamen Mitte Juli für 6 Wochen und waren schon sehr aufgeregt.
Ein herzliches „Dankeschön“ an das Bildungskolleg Weilheim, das durch ihre Spende maßgeblich dazu beigetragen hat, den beiden Mädchen diesen Sprachkurs zu ermöglichen.

Am Ostersonntag empfingen 2 unserer größeren Buben (Bajram und Daniel) auf deren eigenen Wunsch hin die heilige Taufe.

Daniel Plaku Bajram Lico

Auch wurde ein Mädchen aus dem „Haus Antonia“ getauft, Dila.

Dila Perlleshi mit Schwester Slavka und ihren Mitbewohnerinnen

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst durch unsere eigene „Bläsergruppe“

 

 

 

 

Taufpatin ist die langjährige Köchin der Einrichtung  - Bardha. Sie kennt die jungen Männer schon seit vielen Jahren. In der Vorbereitungszeit  wurden Daniel und Bajram von Schwester Almuth, Schwester Slavka und Betreuer Marsid auf ihrem Weg begleitet.


 

Anschließend wurde nach einem gemeinsamen Tischgebet das Osterfrühstück genossen.

Im Kinderheim „Sternstunden“ leben zur Zeit 29 Kinder. Frau Sommer besuchte die Einrichtung im Herbst 2013 und wurde mit einem großen „Hallo“ begrüßt. Die Kinder führten mit großem Eifer eine Theateraufführung vor. Die Wochen zuvor wurde eifrig an den Kostümen gebastelt und genäht.

Auch unsere Jungen ließen sich nicht lange bitten … gerne zeigten sie ihr Können an den Musikinstrumenten und spielten auch  eine Eigenkompositionen vor, die vom Gesang unseres „Großen“  - Arjan - begleitet wurde.

Neue Musikinstrumente „Betreutes Wohnen für Buben“


Auf diesem Foto sehen Sie alle unsere Kinder und Mädchen mit den Schwestern und Erzieher Marsid (Bild links)

Das Ausbildungszentrum in Lac wurde ebenfalls 2012 in Betrieb genommen.

Ebenfalls mitfinanziert  von „Sternstunden e.V.“ Ein herzliches „Dankeschön“ an dieser Stelle!

Durch die großzügige finanzielle Unterstützung der „Sternstunden e.V.“ ist es der Albanienhilfe Weilheim e.V. möglich geworden, in der sehr armen Stadt Lac ein Ausbildungszentrum zu errichten.

Unterrichtet wird dort in Informatik, Nähen, Kochen sowie Fremdsprachen.

Der Bedarf ist sehr groß und wird von den Schülern sehr gerne angenommen. Die Jugendlichen sind sehr dankbar, und können nun der Zukunft hoffnungsvoll entgegenblicken. Es ist ihnen sehr bewusst, dass Ausbildung der Schlüssel für ein besseres Leben bedeutet.

20-jähriges Jubiläum

Die Albanienhilfe Weilheim e.V. feierte am 28. Oktober 2011 in der Stadthalle Weilheim ihr großes 20-jähriges Jubiläum.

Zu diesem Anlass kam auch eine Regierungs-Delegation aus Tirana nach Weilheim, die tags zuvor von Herrn 1. Bürgermeister Herrn Loth herzlich in´s Rathaus eingeladen wurden.

Am 28.10.2011 zeigten während der Benefiz-Veranstaltung die Jugendstadtkapelle Weilheim sowie die Musikgruppe Tabarin ihr großes Können. Mit sehr großem Beifall wurde der Auftritt der Kinder und Mädchen bedacht, die ihre Tänze, Lieder und Darbietungen in landesüblicher Tracht zeigten.

Die Plattlergruppe „Würmseer Stamm“  zeigte  traditionelle bayrische Tänze, die das Publikum sehr begeisterte. Ein besonderes Ereignis waren die Auftritte der Artistikgruppe  „Vaganti“, deren Höhepunkt mit einer Feuershow endete.

Der Verein „Sternstunden e.V.“ überreichte  zusammen mit dem Adventskalender-Paten des Vorjahres – Herrn Elmar Wepper – der Albanienhilfe einen Scheck in Höhe von 60.000 Euro zur Ausstattung eines neuen Mädchen-Ausbildungs-zentrums in Lac.

Datenschutzerklärung - Impressum